Kommunale Kinderbetreuungspolitik : Kooperationsstrategien beim Ausbau der Kinderbetreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in der Stadt Leipzig

Fischer, Maike

Der Ausbau der Kinderbetreuung ist ein Handlungs- und Spannungsfeld von Politik, Verwaltung und Gesellschaft, das in den letzten Jahren radikale Veränderungen durchlaufen hat. (Blum 2017: 316; Bock-Famulla et al. 2017: 6). Besondere Aufmerksamkeit hat dabei der Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren, seit der Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Kinderbetreuungsplatz ab dem vollendeten ersten Lebensjahr im Jahr 2013 erfahren. Im Fokus der Literatur über den Ausbau der Kinderbetreuungsplätze stehen jedoch nahezu ausnahmslos die westdeutschen Bundesländer bzw. Städte wie München, Frankfurt oder Heidelberg. (siehe Riedel 2009b) Dabei ist die „Kita-Krise“ auch in den neuen Bundesländern kein Fremdwort. Diese Arbeit gewährt Einblicke in die lokalen Prozesse und Herausforderungen der Stadt Leipzig, beim Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren insbesondere seit dem Inkrafttreten des Rechtsanspruchs. Damit ergänzt diese kleinräumige Untersuchung den Forschungsstand insbesondere vor dem Hintergrund der bundesweit geteilten Betreuungstradition, der sozioökonomischen Ausgangslage und der spezifischen Akteurskonstellation. Dazu werden theoretischen Grundlagen für den Ausbau der Kinderbetreuung und damit theoretische Erklärungen für die Kooperationsmechanismen zwischen Verwaltung und Trägern erörtert. Dies umfasst die Steuerungsdebatte, den Governancebegriff mit dem Fokus auf den Governancetyp der Politiknetzwerke und geht weiter auf den Korporatismus als Koordinationsmechanismus ein sowie den akteurszentrierten Institutionalismus als Forschungsheuristik. Entsprechend der Forschungs­fragen wird zwischen Steuerungsmechanismen und Konzepten des Angebotsausbaus unterschieden, um Bestimmungsfaktoren für das erfolgreiche Gelingen zu ermitteln. Das Herzstück der Arbeit ist der umfangreiche Einblick in die Kooperationsmechanismen beim Ausbau der Betreuungsplätze in der Stadt Leipzig aus der Perspektive der Verwaltung, der Politik und der freien Träger. Diese Untersuchung berücksichtigt ausschließlich den quantitativen Ausbau der Kinderbetreuung. Exkludiert bleibt demzufolge die Frage nach der inhaltlichen Ausgestaltung der Betreuung, Personalschlüssel und Gebühren.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Fischer, Maike: Kommunale Kinderbetreuungspolitik. Kooperationsstrategien beim Ausbau der Kinderbetreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in der Stadt Leipzig. Hagen 2021. FernUniversität Hagen.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe