Understanding the Effects of Positive and Negative Intergroup Contact

Schäfer, Sarina J. GND

Social psychologists only recently started to examine the joint effects of positive and negative intergroup contact. The present research contributes to this nascent field. After reviewing the current evidence for joint effects of positive and negative intergroup contact, the present work examines factors that influence positive and negative contact effects, specifically the intensity of intergroup contact and the individual’s history of intergroup contact. Manuscript #1 thereby focuses on the contact situation and how it is perceived. Specifically, we find that increasing intensity in the realm of positive contact increased favourable intergroup attitudes. For negative contact on the other hand, the (perceived) intensity of the negative experience did not make a difference. Manuscript #2 moves the focus to how an individual’s history of intergroup contact influences subsequent intergroup contact effects. Building on observations of in- and outgroup behaviour in a behavioural game, we demonstrate that having a positive history of intergroup contact can foster subsequent intergroup contact effects, while a negative history of intergroup contact decreased subsequent effects of intergroup contact. Overall our findings provide further evidence that it is indeed important to take not only positive but also negative contact into consideration when examining intergroup contact effects. The relevance of our findings for society and future research will be discussed.

Erst in den letzten Jahren haben Sozialpsycholog*innen damit begonnen, die gemeinsamen Effekte von sowohl positivem als auch negativem Intergruppenkontakt zu untersuchen. Die vorliegende Arbeit trägt zu diesem werdenden Feld bei. Nach einem Überblick zu den aktuellen Befunden zu gemeinsamen Effekten von positivem und negativem Kontakt zwischen Gruppen untersucht die vorliegende Arbeit Faktoren, welche Effekte von positivem und negativem Kontakt beeinflussen. Diese Faktoren sind die Intensität des Intergruppenkontakts, sowie die individuelle Kontakthistorie. Manuskript #1 legt seinen Fokus dabei auf die Kontaktsituation und wie diese wahrgenommen wird. Dabei finden wir, dass ein Anstieg der Intensität positiven Kontakts zu positiveren Intergruppeneinstellungen führt. Für negativen Kontakt dagegen macht eine Zunahme der (wahrgenommenen) Intensität keinen signifikanten Unterschied. Manuskript #2 verschiebt den Fokus darauf, wie vorherige Kontakterfahrungen sich auf darauffolgende Effekte des Intergruppenkontakts auswirken. Aus der Analyse von Beobachtungen von Verhalten gegenüber der Eigen- und Fremdgruppe in einem Spiel auf der Grundlage des Gefangenendilemmas können wir zeigen, dass positive Erfahrungen in der Vergangenheit darauffolgende Kontakterfahrungen in ihren Effekten verstärken können, während eine negative Kontakterfahrung darauffolgende Kontakteffekte reduzierte. Zusammenfassend stellen unsere Ergebnisse weitere Evidenz zusammen, die demonstriert, dass es wichtig ist, bei der Untersuchung der Effekte von Intergruppenkontakt nicht nur positiven, sondern auch negativen Kontakt zu berücksichtigen. Die Relevanz unserer Ergebnisse für Gesellschaft und zukünftige Forschung wird diskutiert.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Schäfer, Sarina: Understanding the Effects of Positive and Negative Intergroup Contact. Hagen 2020. FernUniversität in Hagen.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe