Dr. Hildegard Feith: Ärztin im Lebensbornkinderheim „Sonnenwiese“

Neumaier, Dorothee

Eine umfassende Studie über das zentrale Kinderheim „Sonnenwiese“ des Lebensborn e. V. liegt noch nicht vor. In diesem Beitrag werden funktionale Handlungsabläufe, aber auch besondere Vorkommnisse des Heimalltags im Rahmen der ärztlichen Tätigkeit Dr. Hildegard Feiths im Heim „Sonnenwiese“ nachgezeichnet. Gleichzeitig sind die Schicksale von zehn Kindern, die aus dem Heim „Sonnenwiese“ in eine sogenannte „Kinderfachabteilung“ verlegt und, im Zuge der NS-Euthanasie als „lebensunwert“ klassifiziert, in der sächsischen Landesanstalt Großschweidnitz verstarben beziehungsweise mit hoher Wahrscheinlichkeit in acht Fällen dort ermordet wurden, skizziert.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Neumaier, Dorothee: Dr. Hildegard Feith: Ärztin im Lebensbornkinderheim „Sonnenwiese“. Hagen 2019. FernUniversität in Hagen.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export

powered by MyCoRe