Die Macht des Computerspielers : Strukturelle Kopplung als Determinante spielbezogener Wirkungsprozesse

Lippuner, Florian

Dieser Essay beschreibt das Machtverhältnis zwischen Computerspieler und Computerspiel mithilfe des Konzepts der strukturellen Kopplung. Letzteres hilft, diese spezielle Beziehung theoretisch und empirisch zu durchdringen. Nicht zuletzt in Bezug auf wie auch immer geartete Wirkungsprozesse.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Lippuner, Florian: Die Macht des Computerspielers. Strukturelle Kopplung als Determinante spielbezogener Wirkungsprozesse. 2019.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export

powered by MyCoRe