Die Berechnung intensionaler Antworten in deduktiven Datenbanken durch eine Fixpunktoperation

Meyer, Renate

Anfragen an die Regelmenge einer deduktiven Datenbank liefern als Ergebnis intensionale Antworten, d.h. eine Menge von Bedingungen, die Tupel von Werten erfüllen müssen, um zur sonst üblichen extensionalen Antwort zu gehören. Im Fall einer rekursiven Regelmenge würden Resolutionsverfahren, die bei nichtrekursiven Regelmengen zur Auswertung intensionaler Anfragen normalerweise genutzt werden, u.U. nicht anhalten. Um dieses Problem zu vermeiden, wird in der vorliegenden Arbeit eine Fixpunktoperation verwendet. Hierzu wird die Regelmenge um die Menge der extensionalen Relationenschemata erweitert. Bei dieser erweiterten Regelmenge handelt es sich dann um eine Herbrandinterpretation, die Atome mit Variablen zuläßt. Somit ist es möglich, die Ergebnisse von Falaschi et al. [FMLP89] anzuwenden und auf Basis der dort vorgeschlagenen Fixpunktoperation eine endliche, anfrageäquivalente Menge intensionaler Antworten zu berechnen.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Meyer, Renate: Die Berechnung intensionaler Antworten in deduktiven Datenbanken durch eine Fixpunktoperation. Hagen 1993. FernUniversität in Hagen.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe