Regenerative Energie aus Biomasse und elektrochemischer Wandlung

Bohn, Henning

Diese Arbeit untersucht das Potenzial der Kleinst-Blockheizkraftwerke und zeigt: Durch einen Austausch von nur 25 % aller bis zum Jahre 2050 zu renovierenden Gasheizanlagen gegen BHKW können 14,8 TWh elektrischer Energie bereit gestellt werden, was im Vergleich zum prognostizierten Gesamtspeicherbedarf für regeneratives CH4 von 40 TWh einen erheblichen Beitrag darstellt. Kleinst-BHKW fügen sich, anders als Großkraftwerke, mit nur minimalem Aufwand in die bestehende Infrastruktur ein und können auf diese Weise zur Rückverstromung regenerativen Methans eine wichtige und stark ausbaufähige Brückentechnologie darstellen, die zudem Kapazitäten des elektrischen Netzes schont, welche bei großen Leistungszuwächsen durch Elektromobiliät benötigt werden.

This thesis examines the capability of mini-CHPs for electrical reconversion taking the following approach: Substitution of only 25 % of gas powered heating units during refurbishments up to 2050 is assumed. By this way a total annual amount of 14.8 TWh could be provided which represents a considerable quantity compared to an estimated total storage capacity of 40 TWh for renewable methane. Additionally, in contrast to great power plants these mini-CHPs can be integrated seamlessly into the existing infrastructure of gas and power supplies. Further considaration shows: Mini-CHPs provide a largely scalable intermediate technology that in addition saves resources of the electrical grid needed for the purpose of electric vehicles.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Bohn, Henning: Regenerative Energie aus Biomasse und elektrochemischer Wandlung. Hagen 2017. FernUniversität in Hagen.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export

powered by MyCoRe