Der Einsatz von Wortklassenagenten für die automatische Sprachverarbeitung : Teil II – Die vier Verarbeitungsstufen

Helbig, Hermann GND

Im Teil I dieser Veröffentlichung wurde ein wortklassenorientiertes Modell zur Verarbeitung natürlicher Sprache vorgeschlagen, dem die These zugrundeliegt, dass dem Wort die zentrale Rolle beim Sprachverstehen zukommt. Das genannte Modell wurde in Form einer sogenannten Wortagentenmaschine realisiert. Im Mittelpunkt dieses Beitrags stehen die vier Verarbeitungsstufen dieser Wortagentenmaschine für die automatische Sprachverarbeitung. Die beiden ersten Verarbeitungsstufen sind für die Bildung von elementaren und komplexen Kernen zuständig. In der dritten Stufe werden die Unterordnung der bereits gebildeten Kerne unter das Verb und die damit verbundene Sättigung der von demselben ausgehenden Valenzen behandelt. Die vierte Verarbeitungsstufe hat die Aufgabe, Modalangaben und Satzrelatoren syntaktisch zu analysieren und semantisch zu repräsentieren. Die Wortklassenagenten selbst werden in einem gesonderten Beitrag beschrieben.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Helbig, Hermann: Der Einsatz von Wortklassenagenten für die automatische Sprachverarbeitung. Teil II – Die vier Verarbeitungsstufen. Hagen 1994. FernUniversität in Hagen.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe