Informationstechnische Verbesserung der Zahnreinigung

Prestel, Dietmar

Weiten Teilen der Bevölkerung fehlen Kenntnisse über Anforderungen an die Mundhygiene sowie die Fertigkeiten, gute Mundhygiene aufrecht zu erhalten. Dabei geht es insbesondere um das Erreichen aller für die Zahn- und Mundgesundheit relevanten Flächen bei der Zahnreinigung als auch darum, Zahnputztechniken anzuwenden, die gleichermaßen eine hohe Effektivität besitzen und das Weichgewebe vor Verletzung schützen. Die vorliegende Arbeit dokumentiert, welche Vorteile zukünftige Zahnreinigungssysteme den Benutzern bei der Lösung dieser Aufgaben bieten können. Sie zeigt, wie Visualisierungsgeräte dem Benutzer erlauben können, seinen Mundraum dreidimensional in transparenter Optik mit eingeblendeten Putzstatusinformationen zu erkunden. Dabei wird verdeutlicht, dass sogar eine mit nur wenigen Sensoren ausgestattete manuelle Zahnbürste in Verbindung mit einem Anzeigegerät dem Nutzer erhebliche Fortschritte bieten kann. Weiterhin wird dargelegt, wie mithilfe von Sensordaten aus Beschleunigungsmessungen und deren Verrechnung untereinander und mit der Kombination aus Eingangsdaten verschiedener Geräte (Sensordaten; kommerzielle Anzeigegeräte wie Tablet-PC oder Smartphone) die Bestimmung von Bürstort und elementarer Bürstbewegung gelingen kann. Es werden mehrere Vorschläge entwickelt und diskutiert, die Benutzerführung durch Kombination eines mithilfe der Anzeigegeräte generierten Spiegelbildes mit darüber liegenden transparenten Symbolanzeigen und Texten zu optimieren. Auch Möglichkeiten einer offline erfolgenden nachträglichen Weiterverarbeitung der Sensor- und Videodaten beispielsweise für Forschungszwecke oder für die zahnmedizinische Praxis werden erörtert. Ebenso wird aufgezeigt, wie die gewonnenen Erkenntnisse in anderen medizintechnischen Produkten eingesetzt werden können. Hierbei wird verdeutlicht, dass die entwickelte Technologie nicht nur hohe Praxisrelevanz für den einzelnen Patienten besitzt, sondern ein wertvolles Instrumentarium für Langzeitstudien darstellt, von denen in Zukunft wichtige Forschungsergebnisse erwartet werden können

Broad sections of the population lack sufficient knowledge of requirements for oral hygiene as well as the skills to maintain good oral hygiene upright. This concerns in particular the achievement of all areas relevant for oral health in the dental cleaning as well as a matter of applying dentifrice techniques alike have a high efficiency and protect the soft tissue from injury. The present work documents the benefits future tooth cleaning systems can provide users with the solution of these problems. It shows how visualization devices can allow the user to explore three-dimensional space in his mouth in transparent optics with inset toothcleaning status information. It shows that even a manual toothbrush equipped with only a few sensors in conjunction with a display device can offer to the user significant support. Furthermore it is demonstrated, how one can succeed in determining the brushing location and elementary brushing motion with the help of sensor data from acceleration measurements, the calculation among each other and with combination of input data from different devices (sensor data; commercial display devices such as tablet-PC or smartphone). A number of proposals will be developed and discussed how to optimize the user experience by combining a device using the generated mirror image on the display together with overlying transparent icon displays and texts. Also possibilities for subsequent processing of the sensor and video data, for example, for research purposes or for the dental practice are discussed. Likewise, it is shown how the findings can be used in other medical products. Also it is indicated that the developed technology not only has high practical relevance for the individual patient, but represents a valuable instrument for long-term studies of which relevant research results can be expected in the future.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Prestel, Dietmar: Informationstechnische Verbesserung der Zahnreinigung. Hagen 2016. Fernuniversität in Hagen.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe