Onlinespiele - Ein kritisches Spielfeld für Kinder und Erwachsene? : Eine kriminologische Betrachtung auf das alterslose Zusammenspiel in Onlinespielen

Rüdiger, Thomas-Gabriel GND

Onlinespiele ermöglichen vielfältige Interaktions- und Kommunikationsmöglichkeiten und stellen somit eine besondere Form der sog. Sozialen Medien dar. In kaum einem anderen digitalen Bereich treffen Personen jeglichen Alters in einem spielerischen aber auch interaktionsbezogenen Prozess aufeinander. Das bedeutet, dass auch Kinder mit Erwachsenen zusammen spielen und kommunizieren. Gleichzeitig können alle Spieler aber mit problematischen Verhaltensweisen anderer Spieler konfrontiert werden und es kann zu Handlungen kommen, die auch strafrechtlich relevant sein können. Dieser Artikel soll einerseits diese Risiken betrachten und andererseits das Spannungsverhältnis zwischen diesen Risiken und den kindlichen Onlinespielern thematisieren. Damit wird ein Thema aufgegriffen, was innerhalb des Diskurses zu Onlinespielen bislang eher vernachlässigt wurde.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Rüdiger, Thomas-Gabriel: Onlinespiele - Ein kritisches Spielfeld für Kinder und Erwachsene?. Eine kriminologische Betrachtung auf das alterslose Zusammenspiel in Onlinespielen. 2016.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export

powered by MyCoRe