Die Widersprüchlichkeit des freiheitlichen Wesens von Spiel und seiner Verwendung als Lernmittel

Geisler, Martin GND

Nach der Anerkennung der Digitalen Spiele als Freizeitbeschäftigung und Kulturgut wird verstärkt deren Nutzbarkeit in der Bildung diskutiert. Der meinungsorientierte Beitrag hinterfragt kritisch inwieweit dabei das Spiel, mit seinen ganz eigenen Wesensmerkmalen, missverstanden, ausgenutzt oder gar konterkariert wird und um welche Art des Lernens es sich beim Einsatz von digitalen Spielen handeln kann.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Geisler, Martin: Die Widersprüchlichkeit des freiheitlichen Wesens von Spiel und seiner Verwendung als Lernmittel. 2016.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export

powered by MyCoRe