Nichtverbreitung von Nuklearwaffen : eine Untersuchung der Governance-Strukturen im Problemfeld der nuklearen Nichtverbreitung

Süß, Klaus GND

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts nimmt das Thema Nichtverbreitung (NV) von Massenvernichtungswaffen (engl.: WMD) hohen Stellenwert in der internationalen Sicherheitspolitik ein – die Verhinderung der Verbreitung von WMDs ist erklärtes Ziel der Staatengemeinschaft. Um dies für den Nuklearbereich zu gewährleisten, wurde in den 60er Jahren das nukleare Nichtverbreitungsregime (NV-Regime) installiert, welches auf dem Nichtverbreitungsvertrag (NVV) und der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) basiert. In den vergangenen Jahren war in der politik- und rechtswissenschaftlichen Diskussion häufig von der angeblichen Ineffektivät dieses NV-Regimes die Rede - diverse Entwicklungen haben Fragen hinsichtlich der Effektivität dieser multilateralen Strukturen aufgeworfen. Mit diesem Themenfeld der Effektivität der NV-Strukturen befasst sich diese Untersuchung.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Süß, Klaus: Nichtverbreitung von Nuklearwaffen. eine Untersuchung der Governance-Strukturen im Problemfeld der nuklearen Nichtverbreitung. Hagen 2014. FernUniversität in Hagen.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe