Ausländer im Fernstudium

Saris, Serdar

Gegenstand des Beitrags ist der Bericht zu einer Erhebung und Analyse der Situation ausländischer Studierender an der FernUniversität Hagen im Wintersemester 92/93. Eine empirisch gestützte Forschung zur Situation studierender AusländerInnen im Fernstudium gab es bis 1992 noch nicht, so dass es daher u.a. Ziel der Untersuchung auch war, diese Lücke zu schließen und die sehr unbefriedigende Forschungs- und Informationslage zu diesem Thema zu verbessern. Die weiteren Untersuchungsaspekte betreffen die Aufdeckung von Zusammenhängen zwischen Studienvoraussetzungen, Studienschwierigkeiten, sozialer und ökonomischer Lage und Studienverlauf sowie die Analyse der Faktoren, welche das Studium ausländischer StudentenInnen an der Fernuniversität wesentlich beeinflussen. Angesichts des komplexen Forschungsthemas war es erforderlich, unterschiedliche Methoden der Datenerhebung einzusetzen, und zwar die postalische Befragung, Auswertung der Studierendenstatistiken der Fernuniversität vom WS 75/76 bis WS 92/93, Sekundäranalyse von Ergebnissen externer Forschungsarbeiten, Analyse ausgewählter Literatur Zu den Ergebnissen: Die Auswertung des schriftlich erhobenen Datenmaterials basiert auf 565 auswertbaren Fragebogen; bei einer Rücklaufquote von 33% kann von einer repräsentativen Untersuchung gesprochen werden. Darüber hinaus resultieren die Befragungsergebnisse aus der Aufdeckung von Zusammenhängen bestimmter Variablenkomplexe und deren Analyse. Es handelt sich dabei vor allem um Studienvoraussetzungen, Studienschwierigkeiten, sozialer und ökonomischer Lage sowie Studienverlauf. Neben einem statistischen Überblick zu studentisch relevanten Basisdaten (soziodemografische bzw. Studiermerkmale) liefern die Befragungsergebnisse Informationen über die Studiensituation, die soziale Lage sowie einiger spezifischer Probleme der ausländischen Studierendenschaft an der Fernuniversität, wie Bewältigung von Studienproblemen und –schwierigkeiten etc. In seinem Resümee geht Saris auf Folgendes ein: Das durch die Untersuchung zutage geförderte Datenmaterial weist in aller Deutlichkeit auf die Probleme, Schwierigkeiten und Defizite hin, mit denen sich ausländische Studierende bei der Bewältigung ihres Studienalltags immer wieder auseinander zu setzen haben. Aufgrund der u.a. auch hochschulpolitischen Zielsetzung der Untersuchung lassen sich aus einigen Ergebnissen Empfehlungen bzw. Veränderungsvorschläge ableiten. Nachfolgend seien einige hier genannt, sie betreffen die Sprachausbildung und den Abbau von Sprachdefiziten; Rolle der Studienberatung an der Fernuniversität bei der Erfüllung ihrer Aufgaben sich der Behandlung und auch Lösung von Problemen und Schwierigkeiten ausländischer Studierender gezielt anzunehmen. Zu den oben erwähnten Bereichen können folgende Handlungsmöglichkeiten empfohlen werden, z.B. Vorhalten spezifischer Betreuungskonzepte für ausländische Studierende, Ausbau des bisherigen Angebots zentraler Betreuung und Beratung, Anbieten studienbegleitender Tutorien für ausländische StudentInnen in den Studienzentren.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Saris, Serdar: Ausländer im Fernstudium. 1994.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe