Mentor 90 : Mentorenuntersuchung zur Schwerpunktsetzung und zu vermuteten studentischen Abbruchgründen

Fritsch, Helmut GND

Mehr als 50% aller Mentoren (508) beteiligten sich an dieser Untersuchung. Die tatsächliche Schwerpunktsetzung der Mentoren-Arbeit liegt bei „Hilfe bei Verständnisschwierigkeiten“, bei Einsendeaufgaben und Klausurvorbereitung; lieber würden sie aber sich um „Einübung fachwissenschaftlicher Kommunikation, Aktivierung und Hilfestellung bei persönlichen Problemen“ kümmern. Die Lesart, dass Fernstudium meist aus einem Komplex von individuellen und vielleicht sozialen Gründen heraus abgebrochen wird, lässt sich nach Einschätzung der Mentoren nicht aufrecht erhalten: diese sehen eher institutionelle, also von der FernUniversität selbst zu beeinflussende, Abbruchgründe.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Fritsch, Helmut: Mentor 90. Mentorenuntersuchung zur Schwerpunktsetzung und zu vermuteten studentischen Abbruchgründen. 1990.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe