Anmerkungen zum Studienabbruch

Peters, Otto GND

An der Fernuniversität war schon nach dem ersten Semester des ersten Studienjahres eine relativ hohe Abbruchquote von Studierenden festzustellen. Im ersten Teil der vorliegenden Untersuchung analysiert Peters mögliche Gründe für diesen Tatbestand vor allem unter soziologischen Aspekten. Um die Abbruchraten zu verringern, wird als eine Möglichkeit ein theoretisches Konzept mit folgenden Schwerpunkten entwickelt: -Zielgerichtetheit der Studierenden (Unterstützung im Rahmen tutorieller Betreuung und Beratung), -akademische Integration der Studierenden (durch reale und symbolische Interaktionen), -soziale Integration der Studierenden (Überwindung von Isolation, über die viele Studierende klagen), -corporate identity (institutionelle Loyalität, lebendige Institution – und nicht nur bürokratischer Apparat). Im zweiten Teil der Studie werden mittels Tabellen und Grafiken statistische Aussagen zum damaligen Stand von Abbruchraten gegeben. Darüber hinaus enthält dieser Teil einige grafische Darstellungen zur Motivationshöhe und ein Konzeptschema für den Prozess des Studienabbruchs bei Fernstudenten.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Peters, Otto: Anmerkungen zum Studienabbruch. 1988.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe