The feasibility of a theory of teaching for distance education and a proposed theory

Holmberg, Börje GND

Das Papier befasst sich mit der Theoriebildung im Bereich des Fernstudiums. Es werden diesbezügliche epistemologische und wissenschaftstheoretische Fragen behandelt (wie u.a.: Induktion versus Deduktion, Positivismus versus Rationalismus, Kausalität versus Indeterminismus, Erklärung versus technologische Schlussfolgerungen aus Vorhersagen). Theorie wird verstanden als ein Set von Hypothesen, die in logischer Relation zueinander stehen und Ereignisse sowohl zu erklären als auch vorherzusagen gestatten. Holmberg skizziert sodann unterschiedliche Konzeptionen von „Lehre“ und stellt dabei einem Ansatz, der Lehren als Stoffvermittlung bzw. Weitergeben von Inhalten betrachtet, andere Ansätzen gegenüber, deren Aufmerksamkeit sich vorwiegend auf die Entwicklung des Lerners konzentriert und in denen Lehren primär als Förderung des Lernens aufgefasst wird. Der Autor entwickelt sodann eine eigene Lehrtheorie für das Fernstudium, die die Ableitung prüfbarer Hypothesen ermöglicht. Einige dieser Hypothesen sind bereits überprüft worden. Die Theorie zielt darauf ab, einen praxisnahen Beitrag zu effektiver Fernlehre zu bieten. Vgl. auch den späteren Aufsatz: Holmberg, B. (1995): The sphere of distance-education theory revisited. ZIFF Papiere 98. Hagen: FernUniversität.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Holmberg, Börje: The feasibility of a theory of teaching for distance education and a proposed theory. 1985.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe