Adult education : students' independence and autonomy as foundations and as educational outcomes

Holmberg, Börje GND

Das Papier untersucht die These, dass einerseits Erwachsenenstudium prinzipiell auf der Selbständigkeit der Lernenden beruht, dass andererseits Selbständigkeit aus Erwachsenenstudium hervorgehen kann.Nach einer Analyse des Begriffs Erwachsenenbildung (adult education) werden unter Bezug auf die Konzeptionen einiger Autoren einige Thesen formuliert, so u.a.: Lebenslanges Lernen ist eine realistische Vorstellung, da Alter per se kein Hindernis für Lernen und Studium darstellt. Erwachsene Lerner, die in der Regel stark intrinsisch motiviert sind, sind aufgrund ihrer Erfahrungen in stärkerem Maße als jüngere Studierende fähig, selbständig nach Fakten und Argumenten zu suchen, und somit auch besser für ein autonomes Studium geeignet. Nach Holmberg ist prinzipiell jedes Lernziel und jedes Fach mit Erwachsenenstudium zu vereinbaren. Die Lernziele und Lerninhalte, die selbständiges Lernen und Denken fördern sollen, spielen aber eine besondere Rolle in den Leitvorstellungen und Praktiken vieler in der Erwachsenenbildung tätigen Institutionen.Holmberg kommt zu dem Schluss, dass die These, dass die Erwachsenenbildung einerseits durch die Selbständigkeit der Lernenden ihren besonderen Charakter erhält und andererseits diese Selbständigkeit fördert, zumindest bedingt gültig ist. Zur Erwachsenenbildung s. auch: Holmberg, B. (1984): On the concept and academic discipline of adult education. ZIFF-Papiere 52, Hagen: FernUniversität.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Holmberg, Börje: Adult education. students' independence and autonomy as foundations and as educational outcomes. 1984.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe