Die Motivation von Fernunterrichtsteilnehmern und ihre Bedeutung für die Gestaltung des Lernlehrangebots

Ehmann, Christoph

Ehmann geht den Motiven nach, die Weiterbildungsinteressenten dazu bringen, sich für ein Fernstudium zu entscheiden, und bemängelt, dass in der Weiterbildungsliteratur Fernstudium vielfach nur als Ersatzlösung betrachtet werde, die nur dann in Betracht gezogen werde, wenn andere Angebote nicht erreichbar seien. Entgegen der These, dass Fernunterrichtsteilnehmer überwiegend aus Regionen kommen, in denen nur wenige oder keine anderen Weiterbildungsangebote verfügbar sind, kann Ehmann durch eine Analyse von Teilnehmerdaten mehrerer Fernlehrinstitute zeigen, dass Fernunterricht in jenen Regionen besonders häufig als Weiterbildungsform gewählt wird, in denen auch andere Weiterbildungsangebote besonders zahlreich vertreten sind. Fernunterricht hat also demnach keine Ersatzfunktion für fehlende andere Weiterbildungsformen.Bei Intensivbefragungen von Fernunterrichtsteilnehmer erwies sich als Hauptgrund für die Fernunterrichtsteilnahme die Anpassbarkeit des Lernens an den sonstigen Tages- und Lebenslauf: Fernunterricht beeinträchtigt am wenigsten die Verpflichtungen gegenüber Familie, Beruf und Freundeskreis. In Hinblick auf die Weiterentwicklung des Fernunterrichts komme es darauf an, die Flexibilität dieser Lehrform wie auch die Nützlichkeit und "Praxisnähe" des Angebots zu erhalten oder zu steigern. Dabei verweist Ehmann aber auf einige Probleme einer sehr weitgehenden Modularisierung von Fernlehrangeboten im Sinne des Baukastenprinzips.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Ehmann, Christoph: Die Motivation von Fernunterrichtsteilnehmern und ihre Bedeutung für die Gestaltung des Lernlehrangebots. 1983.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe