Warum soziale Netzwerke beim Übergang von der Schule in den Beruf als Ressource genutzt werden können : Ein Beitrag aus der Perspektive der Jugendberufshilfe

Lidl, Doris

Empirische Studien der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass Soziale Netzwerke von den meisten Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 Jahren regelmäßig genutzt werden. Dies gilt also auch für jene Jugendliche, die sich im Übergang von der Schule zum Beruf befinden. Da diese Phase mit unterschiedlichen Anforderungen einhergeht, die nicht von allen Jugendlichen erfolgreich gelöst werden, stellt sich aus der Perspektive der Jugendberufshilfe die Frage, ob Soziale Netzwerke bei der Bewältigung der in diesem Lebensabschnitt anstehenden Aufgaben genutzt werden können. Was ist für eine gewinnbringende Nutzung nötig? Wer muss sich um den Erwerb der entsprechenden Kompetenzen kümmern, wer muss sie vermitteln? Diese Fragen werden im vorliegenden Beitrag erörtert.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Lidl, Doris: Warum soziale Netzwerke beim Übergang von der Schule in den Beruf als Ressource genutzt werden können. Ein Beitrag aus der Perspektive der Jugendberufshilfe. 2014.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export

powered by MyCoRe