Fernstudium für Universitätsabschlüsse : theoretische Ansätze und Implementationsverfahren im Vergleich zu PSI (Personalized System of Instruction)

Holmberg, Börje GND

Holmberg geht in seinen Erörterungen über das Fernstudium für Universitätsabschlüsse von einer allgemeinen theoretischen Grundlage des Fernstudiums aus, wobei er dessen Prinzipien und wesentliche Elemente kurz darstellt – dies unter Einschluss wichtiger Aspekte, wie Relevanz und Effektivität im Systemvergleich. Zwecks Handhabung eines realistischen Vergleichs von Fernstudiensystemen geht es Holmberg zunächst darum zu zeigen, welcher Stellenwert den Anforderungen für Abschlüsse auf Fernstudienbasis beizumessen ist. In Frage kommen dabei schnelle Rückkopplung, freie Taktung, Flexibilisierung der Prüfungsangelegenheiten, ein credit-point-System für Abschlussqualifikationen. Dieses Anforderungsprofil erlaubt, Vergleiche zu ziehen, inwieweit Systeme des Universitätsstudiums mit jenen vorgegebenen Prinzipien übereinstimmen. Holmberg zufolge existieren mindestens zwei Systeme, die diesen Anforderungen entsprechen, nämlich das schwedische Fernstudiensystem Hermods und die independent study-Programme, genannt Personalized System of Instruction (PSI), bekannt auch unter der Bezeichnung „Keller Plan“. Holmberg kommt zu folgendem Fazit: „Das Hermods-System und PSI … zeigen praktikable und erfolgreiche Verfahren für das Fernstudium auf; beide haben sich als sehr effektiv und erwachsenen Lernern gegenüber sehr angemessen erwiesen“ (S.15).

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Holmberg, Börje: Fernstudium für Universitätsabschlüsse. theoretische Ansätze und Implementationsverfahren im Vergleich zu PSI (Personalized System of Instruction). 1981.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe