Learning through technology

Wedemeyer, Charles A. GND

Wedemeyer hebt die Notwendigkeit zu lebenslangem Lernen in modernen Gesellschaften hervor und hält die Nutzung von Medien für diesen Zweck für unverzichtbar. Er bemängelt, dass auch die heutigen Hochschulen noch immer wie im Mittelalter funktionieren und den Lernenden als unmündig behandeln, indem sie etwa die Curricula und die Qualifizierungkriterien festlegen.Wedemeyer formuliert daher eine Reihe von Anforderungen an moderne Lehrsysteme. So sollten diese dem Lernenden größere Verantwortung für seinen Lernprozess einräumen und eine Anpassung an unterschiedliche individuelle Lernerbedürfnisse und -voraussetzungen ermöglichen.Die Verwirklichung eines solchen Systems würde aber voraussetzen, dass Lehrende und Lerner bereit sind, gelernte Rollenmuster und Erwartungen, die sich auf nur eine Erscheinungsform von Unterricht – den Klassenzimmerunterricht – beziehen, aufzugeben und zu verändern. Eine solche Änderung ist aber gerade für die Fernlehre von vitaler Bedeutung, wenn diese ein selbstverantwortliches, autonomes Lernen ermöglichen soll. Denn die Verwendung von Medien und Technologie ermöglicht nicht per se ein solches Lernen. Zudem nennt Wedemeyer sieben Problembereiche, die einer sinnvollen Nutzung von Unterrichtstechnologie im Wege stehen.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Wedemeyer, Charles: Learning through technology. 1978.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe