Zweckrationalität im Fernstudium : Beginn einer Grundlagendiskussion

Holmberg, Börje GND

Holmberg beschreibt Zweckrationalität als rationelles Verfahren zum Erreichen eines Zieles. Die Zwecke eines Fernstudiums sollen durch genaue Zielangaben definiert werden; diese Zielangaben beziehen sich auf einzelne Kurse, nicht auf das gesamte Bildungssystem. Holmberg verteidigt zweckrationales Handeln in der Lehre gegen die Argumentation, zweckrationales Vorgehen vernachlässige wesentliche Aspekte im Lernprozess. Er hebt hervor, dass Zweckrationalität lediglich ein Teilaspekt, allerdings ein wesentlicher, im Lernprozess sei. In einem weiteren Abschnitt wird Evaluation als Komponente zweckrationaler Arbeit erörtert. Dazu wird eine schematische Darstellung zitiert, die an der Fernuniversität als Evaluationsinstrument Verwendung findet. Sie enthält eine Reihe von Fragestellungen, die vor allem die Lehrtextgestaltung betreffen.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Holmberg, Börje: Zweckrationalität im Fernstudium. Beginn einer Grundlagendiskussion. 1978.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe