Beratung und Betreuung im Fernstudium

Brandes, Uwe GND; Raters, Ernst GND

Fächerübergreifende Studienberatung als Orientierung vor Aufnahme des Studiums und evtl. in Zusammenarbeit mit Berufsberatungen ist sowohl von fachspezifischer Studienberatung, die zum Spektrum der Aufgaben der Lehre in den Fachbereichen gehört, einerseits und von einer psychologischen bzw. therapeutischen Beratung andererseits zu unterscheiden. Die Überlegungen aus den Beratungen von Kultusministerkonferenz und Bund-Länder-Kommission werden auf das Fernstudium übertragen. Dabei ist eine zentrale Frage, ob personale Lernelemente notwendig zum Fernstudium dazugehören und inwieweit Studienberater von sich aus initiativ auf die Studierenden zugehen dürfen. Die aus der Open University übernommen Aufteilung von Tutor und Berater wird favorisiert. Drei alternative Organisationsmodelle werden vorgestellt: Eine völlig zentralisierte Studienberatung, eine Mischform aus zentraler und dezentraler Studienberatung und eine ganz dezentralisierte Studienberatung. Die Autoren befürworten deutlich eine Mischform aus zentraler und dezentraler Studienberatung für die FernUniversität.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Brandes, Uwe / Raters, Ernst: Beratung und Betreuung im Fernstudium. 1976.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe