Laufbahnentwicklung älterer IT-Berufstätiger : Berufliche Adaptabilität und Karrierestrategien von IT-Fachkräften im mittleren Erwachsenenalter

Heimlich, Andreas GND

Im Mittelpunkt der Arbeit steht die berufliche Entwicklung älterer Berufstätiger aus dem Beschäftigungsbereich der Informationstechnik (IT), der vor allem im Teilgebiet der Softwareentwicklung überwiegend jugendlich geprägt ist und für Fachkräfte oberhalb eines Alters von etwa 40 Jahren nur noch eingeschränkte Laufbahnperspektiven bereithält. Das spezielle Forschungsinteresse gilt dabei den individuellen adaptiven Verhaltensweisen, mit denen IT-Fachkräfte im mittleren Erwachsenenalter versuchen, die besonderen Anforderungen und Probleme aus ihrer beruflichen Umwelt zu bewältigen und ihre Laufbahn in Richtung eigener beruflicher Präferenzen und Zielvorstellungen weiterzuentwickeln. Nach einer Analyse der spezifischen gesellschaftlichen, organisationalen und psychologischen Rahmenbedingungen der IT-Berufsarbeit wird die Thematik im Theorieteil in einen berufspsychologischen Kontext eingeordnet; dabei werden die vier derzeit bedeutendsten psychologischen Laufbahntheorien am Beispiel der IT-Berufstätigen auf ihre Anwendbarkeit im mittleren Erwachsenenalter überprüft. In einer Gegenüberstellung von Theorieansätzen aus verschiedenen Fachdisziplinen werden die unterschiedlichen begrifflichen Teilaspekte der beruflichen Adaptabilität genauer betrachtet und theoretisch fundiert. Als Beitrag zur aktuellen Diskussion wird dabei ein Vorschlag für ein integratives ressourcentheoretisches Rahmenmodell der beruflichen Adaptation entwickelt, mit dem gleichzeitig eine Rückführung der berufspsychologischen Theoriebildung hin zu einer stärker subjektorientierten Perspektive angeregt werden soll. Im empirischen Teil wird die berufliche Situation älterer IT-Berufstätiger anhand einer kleinen Stichprobe von neun Diplom-Informatikern und IT-Quereinsteigern exemplarisch betrachtet. Es werden unterschiedliche adaptive Verhaltensmuster erkennbar, die als Karrierestrategien für jeweils spezifische Formen der individuellen Laufbahngestaltung stehen. Der im Vergleich zu den Informatikern geringere adaptive Verhaltensspielraum der Quereinsteiger kann dabei auf eine insgesamt ungünstigere psychologische Ressourcensituation dieser Teilgruppe zurückgeführt werden. Aus praktischer Sicht erscheinen die vorhandenen betrieblichen Laufbahnkonzepte daher ergänzungsbedürftig um organisationsunabhängige Formen der individuellen Laufbahnberatung, die auf den Aufbau und die Erhaltung psychologischer Ressourcen zielen.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Heimlich, Andreas: Laufbahnentwicklung älterer IT-Berufstätiger. Berufliche Adaptabilität und Karrierestrategien von IT-Fachkräften im mittleren Erwachsenenalter. Hagen 2008. FernUniversität in Hagen.

Zugriffsstatistik

Gesamt

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

12 Monate

Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export

powered by MyCoRe